Anwendungen


Industriezweige

Industriezweige

Metallwerke

Ein modernes integriertes Stahlwerk verfügt über die folgenden Fertigungsstufen zur Herstellung von Primärstahlprodukten:

  • Eisenerzeugung (Herstellung von Rohstahl aus Eisenerz durch Zuschlag von Kohle (Koks) und Kalkstein)
  • Stahlerzeugung (vom Rohstahl zur Stahlschmelze)
  • Stranggießen (Stahlschmelze wird in Knüppel-, Vorblock- oder Brammenform gebracht)
  • Heiß- und Kaltwalzen (Dimensionierung und Fertigstellung)

Die extremen und schwierigen Umgebungsbedingungen in einem integrierten Stahlwerk führen zu anspruchsvollen Betriebsbedingungen, z. B. durch extreme Temperaturen, schwere Lasten und Stoßlasten, Rost bzw. Korrosion durch ätzende Stoffe und Säuren sowie abrasive Partikel. Aufgrund seiner enormen Größe erfolgt der Betrieb eines modernen integrierten Stahlwerks unbemannt und vollautomatisch. Die Länge der Förderanlagen für Eisenerz, Kohle (Koks) und Kalkstein beträgt in der Regel mehrere Kilometer.
Der Bedarf an automatischen Schmierstoffgebern in der Stahlindustrie ist wesentlich höher als in jedem anderen Industriezweig Manche Stahlwerke sind zwar klein, sie beinhalten jedoch viel rotierende Ausrüstung für die automatische Ein-Punkt-Schmierung von bsp. Förderbändern, Motoren, Lagern usw.
Nicht nur integrierte Stahlwerke brauchen einen automatischen Schmierstoffgebern, auch für kleinere Werke mit viel rotierender Ausrüstung kann die Verwendung automatischer Schmierstoffgeber von großem Vorteil sein.

Zurück zum Menü
2019-02-18T15:42:39+00:00